Matthias Brünnich, Trainer C2 und Bindeglied zwischen zwei Vereinen

Matthias Brünnich, Trainer C2 und Bindeglied zwischen zwei Vereinen
 
Seine Vita ist beeindruckend. Nicht nur, dass der 51-jährige
Verlagsleiter Matthias Brünnich eine erfolgreiche aktive Fußballlaufbahn
vorzuweisen hat, auch seine Erfolge als Trainer können sich sehen
lassen. Dabei ist Matthias eines wichtig: “Ich lasse nur das trainieren,
was mir selber als Spieler damals Spaß gemacht hätte.” so Brünnich über
seine Vorgehensweise des Coachings.
 
Angefangen hat damals alles beim SSV Stockum. „Ich war 5 Jahre alt, als
ich meinen Spielerpass bekam. Unterschrieben hat ihn der damalige
2.Vorsitzende, ich konnte noch nicht schreiben.” so Matthias zwinkernd.
Bis zur B-Jugend spielte Matthias beim SSV und wechselte dann 1988 zum
TuS Sundern in die A-Jugend Bezirksklasse. Bis 1992 spielte Brünnich
dann für den TuS in der Landesliga.
 
Danach zog es ihn als Spieler vorerst wieder zu seinem Heimatverein
zurück. Hier gelang ihm mit dem SSV dann direkt der Aufstieg von der
A-Kreisliga in die Bezirksklasse, ehe er 1995 wieder in Sundern landete
und hier in der Verbandsliga auflief. Nach nur einer Saison folgte
wieder der Wechsel nach Stockum und hier stieg er mit dem SSV dann auch
sofort in die Landesliga auf. Die letzten Jahre seiner aktiven Karriere
spielte er dann wiederum beim SSV Stockum, ehe er mit 28 Jahren die
Schuhe an den Nagel hing. „In der 2. Landesligasaison mit dem SSV
Stockum hatte ich in der Hinrunde immer wieder Probleme mit der
Achillessehne. Das Gewebe rund um die Sehne entzündete sich immer
wieder. Im Frühjahr ist mir dann die Achillessehne gerissen. Im Sommer
stellte der Arzt dann noch einen Meniskusriss mit Knorpelschaden fest.
Dieser wurde operiert.” Doch es lief nicht alles so wie erhofft. Bei der
OP kamen Bakterien ins Knie und es kamen vier weitere Monate ohne Sport
hinzu. Matthias versuchte nochmal aufzulaufen, musste sich dann aber
selbst eingestehen, dass seine Achillessehne dem Leistungsfußball nicht
mehr gewachsen war.
 
Als Fußballgeschäftsführer stieg er fortan in die Vorstandsarbeit des
SSV Stockum ein. Später war er auch sportlicher Leiter sowie
Hauptgeschäftsführer. Neben seiner Vorstandsarbeit verfolgte Matthias
Brünnich aber auch sein Trainerdasein. Hier blieb Matthias seinem
Heimatverein SSV Stockum und dem TuS Sundern treu. Mit beiden Vereinen
feierte er viele Erfolge. So wurde er u. a. mit seinen Mannschaften 4mal
Hallenkreismeister und 11mal Stadtmeister. Matthias Brünnich war
maßgeblich daran beteiligt, dass beide Vereine eine Kooperation im
Bereich der D-Jugend eingingen.
 
Seit dem Sommer 2018 geht der SSV mit der D-Jugend einen neuen Weg und
kooperiert mit dem TuS Sundern. “Die Problematik beim SSV eine
eigenständige D-Jugend zu melden bestand darin, dass lediglich 14
Spieler zur Verfügung standen. Von diesen 14 Spielern wohnten lediglich
8 Spieler in Stockum. Außerdem waren die Spieler in ihrer Spielstärke so
unterschiedlich, dass eine optimale Förderung nicht möglich gewesen
wäre. Das Ziel der Kooperation ist es zu gewährleisten, dass jeder
Spieler optimal gefördert wird. Da es für einen Verein wie den TuS
Sundern nicht möglich ist, Spielgemeinschaften zu bilden, wurden alle
Mannschaften unter dem TuS Sundern angemeldet. Für eine
Spielgemeinschaft ist der TuS Sundern schlicht zu groß. Alle Stockumer
Spieler sind aber weiterhin beim SSV Stockum im Verein angemeldet. So
ist es möglich, dass Spieler zwischen den einzelnen Mannschafen wechseln
dürfen.” so Brünnich über die Beweggründe der gut funktionierenden
Kooperation.
 
Und so kam bei Matthias Brünnich das zusammen, was ihn in seiner
gesamten Laufbahn schon begleitete. Der SSV Stockum und der TuS Sundern,
das harmonierte bei ihm ziemlich gut, sodass er dies auch den Kindern
und Jugendlichen ermöglichen möchte.