Unsere Helden in Zeiten der “Corona-Krise”

Unsere Helden in Zeiten der “Corona-Krise”

Wir haben uns mal auf die Suche gemacht und Personen in unserer Fußballabteilung herausgesucht, die in der momentanen schwierigen Situation für uns alle ihren Mann/ihre Frau stehen oder durch ihr Engangement helfen, diese Zeit zu überstehen.
Sie sie unsere “Helden in der Corona-Krise” und geben uns Einblick in ihren momentanen Alltag!

Den Anfang heute macht: Jonas Kampmann. Der 20-jährige angehende Polizeibeamte ist seit 2005 beim TuS und hat alle Jugendteams durchlaufen. Wir sprachen mit unserem “Helden”

Wie bist Du momentan eingesetzt?

Zurzeit arbeite ich im Märkischen Kreis im ganz normalen Wach- und Wechseldienst.

Wie erlebst Du die momentane Situation auch im Umgang mit anderen Personen?

Man merkt schon einen Unterschied.
Die Behörde hat nun auch die 12-Stunden-Schichten eingeführt, um einer möglichen Personalnot
entgegenzuwirken.

Natürlich muss man den Einen oder Anderen immer wieder darauf hinweisen, dass man sich möglichst nur zuhause aufhält, aber die meisten kooperieren und haben Verständnis dafür.
Hart ist es natürlich für die Kinder, die man auch vom Spielplatz schicken muss. Es geht aber um die Sicherheit von allen. Deshalb müssen wir uns alle an die Vorgaben halten!

Was würdest Du der Gesellschaft mit auf den Weg geben?

Ganz wichtig ist, dass wir alle davon betroffen sind und es nicht unterschätzen.
Deshalb: Denkt nicht nur an Euch! Bleibt zuhause, damit wir schnellstmöglich wieder ein normales Leben führen können! Reduziert die sozialen Kontakte auf das wirklich Nötigste! Wenn wir zusammenhalten, können wir diese Krise schnell bewältigen.