Spieler, Schiedsrichter, Trainer – Vielseitigkeit in Person von Detlef Schröder

Spieler, Schiedsrichter, Trainer – Vielseitigkeit in Person von Detlef Schröder

“Zum Fussball bin ich damals wie fast jedes Kind gekommen. Es gab ja irgendwie nur Fussball und es hat mir immer Spaß gemacht.Im Alter von 7 Jahren bin ich dann zum TuRa Freienohl gegangen und dort 28 Jahre geblieben.” so Detlef Schröder zu seinen Anfangszeiten des Fußballs. Schröder agierte dort als Spieler, Jugendtrainer und Schiedsrichter.
“Mein bestes Spiel als Schiedsrichter war in der Landesliga. Dort pfiff ich damals den TuS Warstein gegen SuS Sichtigvor im Derby vor 3000 Zuschauern. Danach bin in den Kader der  Schiedsrichter zur Westfalenliga aufgestiegen.”
Detlef Schröder ist also vielseitig im Fußball unterwegs. Der 49-jährige ist beim TuS Sundern seit Januar 2020 tätig und gehört hier zum Trainerteam der U15 und U19 und ist bei den Bambinis aktiv. Auch hier vermittelt Detlef sein Fußballwissen. “Ich möchte gerne junge Menschen formen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Trainer zu sein ist eine Berufung und ich wünschte mir, dass noch mehr ehemalige Spieler den Weg als Trainer einschlagen würden, um ihre Erfahrungen weiter zu geben.” so Detlef auch mit einem Appell an andere Fußballer. “Ich finde es nur manchmal schade, dass die Anerkennung für Jugendtrainer oftmals fehlt. Ohne die Arbeit im Jugendbereich funktioniert keine Seniorenmannschaft. Beim TuS arbeitet man genau daran.
Die Intention und das Konzept der Röhrtalschmiede gefallen mir, deswegen bin ich hier.”
Doch nicht nur das ist Detlef wichtig. Auch mag er die Kameradschaft und die Geselligkeit beim Sport, daher ist es für ihn wichtig, den Röhrtalkickern auch neben dem Platz einiges mitzugeben.
Sicherlich auch ein Stück seiner Vielseitigkeit mitzugeben und den Fußball nicht nur als Spieler zu sehen, sondern auch als Trainer und Schiedsrichter. Denn eines ist klar: Auf allen Positionen werden Leute gebraucht!