Arbeit der Röhrtalschmiede macht sich bezahlt

Arbeit der Röhrtalschmiede macht sich bezahlt- Vielzahl an
Jugendspielern rückt zu den Senioren auf

„Wir gehen unseren Weg auf junge, talentierte und entwicklungsfähige Spieler zu setzen, konsequent weiter. Der wichtigste Baustein hierbei ist, dass wir unsere eigenen Spieler aus der Röhrtalschmiede in den Kader der
ersten Mannschaft integrieren. Darüber hinaus freuen wir uns natürlich ebenfalls, dass uns alle Spieler mit denen wir geplant haben, ihre Zusage für die Saison 2021/22 gegeben haben.” so Fabio Granata, Trainer der ersten Mannschaft zur zukünftigen Ausrichtung und mit Ausblick auf
die Saison 2021/2022.

Dabei können sich die Verantwortlichen der Senioren auf eine
beeindruckende Anzahl an Jugendspielern freuen.
“Wir freuen uns riesig, dass so viele Spieler aus der Röhrtalschmiede
den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft schaffen. Ein ganz
besonderer Dank gilt hier allen Trainern, Betreuern und Helfern unserer
Jugendabteilung – jeder hat seinen Anteil daran.” so Granata weiter.

Dabei soll auch in Zukunft an der, bis zur coronabedingten
Unterbrechung, funktionierenden Spielweise gearbeitet werden.  
“Wir stehen für eine bestimmte Spielweise, möchten die Gegner früh unter Druck setzen, wollen mit Zielstrebigkeit nach vorne spielen und die Zuschauer dabei möglichst gut unterhalten.
Dies kann aber nur gelingen, wenn alle Spieler bereit sind, diese
Spielweise mit zu tragen und zu verinnerlichen. Es geht aber nicht nur
um die Spielweise, sondern auch um die die Identifikation mit dem
Verein. Wir sind momentan in der glücklichen Lage uns die Spieler danach
aussuchen zu können.” so Fabio weiter. Neben der Identifikation mit dem Verein soll aber auch der Teamgedanke mit im Vordergrund stehen.
“Der Teamgedanke und die Ziele des Teams stehen über alle persönlichen
Ziele jedes Einzelnen. Dahinter steckt die Überzeugung, dass jeder
Spieler seine persönlichen Ziele nur dann erreichen kann, wenn das Team
an erster Stelle erfolgreich agiert.
Für die Saison 2021/2022 haben wir eine tolle Mischung aus jungen und
erfahrenen Spielern, aus Spielern die lernwillig sind und den
eingeschlagenen Weg des TuS Sundern aktiv mitgestalten möchten.”

Der TuS kann also auch in diesen Coronazeiten positiv in die Zukunft
schauen und setzt dabei auf die Arbeit und die Spieler der Röhrtalschmiede!