“Anpfiff” für unsere Schiedsrichter – TuS Sundern stellt weitere Mannschaft vor

“Wir haben nicht nur 19, wir haben 20 Teams, denn unsere Schiedsrichter sind genauso wichtig, wie jedes unserer Teams, welches Fußball spielt!”, so Andreas Mühle mit einem klaren Statement zum Schiedsrichter-Dasein beim TuS Sundern. Um die Integration und die Wertigkeit der TuS-Schiedsrichter, aber auch der anreisenden Schiedsrichter zu erhöhen, stellt der TuS Sundern mit Michael Zimmer nun seinen Schiedsrichterbeauftragten vor. In Zusammenarbeit mit Markus Rauch, der als Ansprechpartner aus dem Vorstand agiert, hat sich das Duo mit ersten Ideen beschäftigt.

Einheitliche Bekleidung für unsere 7 TuS-Schiedsrichter – das war der erste Schritt, dessen Umsetzung bereits schon erfolgt ist. Eine weitere Idee ist die Umgestaltung der Schiedsrichterkabine, die zeitnah erfolgen soll. Schiedsrichter beim TuS Sundern sollen sich angenommen fühlen und ihre Arbeit soll wertgeschätzter werden.

Michael Zimmer, der als Schiedsrichter auf vielen Plätzen im Sauerland unterwegs ist und den Austausch mit anderen Referees führt weiß, was diese Wertschätzung beinhalten sollte. Und genau darin will sich der TuS Sundern verbessern. Ein langfristiges Ziel ist es auch, weitere Personen zum Pfeifen zu motivieren, denn wir alle wissen: Ohne Schiedsrichter geht es nicht. Damit es nicht zum “Abpfiff” im Schiedsrichterwesen und einem noch höheren Schiedsrichterschwund kommt, will der TuS entgegen wirken und zwar jetzt!

Es ist ein Prozess. Ein Prozess, der in den nächsten Ausgaben des TuS Aktuell und in unseren Onlinemedien begleitet wird. Ab jetzt haben auch unsere Schiedsrichter ihren festen Platz. Informationen rund um unsere Schiedsrichter, die Umsetzung von Ideen und bestimmten Projekten rund ums Schiedsrichterwesen, sowie ein Blick hinter die Kulissen, das alles erwartet euch in den nächsten Wochen.