50 Jahre Frauenfußball, auch der TuS ist ein Teil der Geschichte!

50 Jahre Frauenfußball, auch der TuS ist ein Teil der Geschichte!

Heute vor 50 Jahren, am 31.Oktober 1970, nahm der DFB den Frauenfußball mit in die Satzung auf. 50 Jahre Frauenfußball, eine Zeit mit Höhen und Tiefen. Zum heutigen Jubiläum erfahrt ihr, dass auch unsere Damenmannschaft Höhen und Tiefen hatte, sich aber nun wieder heran kämpft!

,,Manchmal muss man auch einen Schritt zurück machen, um wieder vorwärts zu kommen” – mit dieser Einstellung startete die Damenmannschaft des TuS Sundern in die Kreisliga-Saison 2020/21.

Noch vor einem knappen halben Jahr standen knapp 10, aus der Vorsaison „übriggebliebene“ Spielerinnen, vor der Entscheidung weiter in der Bezirksliga zu spielen oder den Schritt zurück zu machen und freiwillig in die Kreisliga abzusteigen – heute ist aus diesen knapp 10 Spielerinnen wieder eine Mannschaft von 18 hochmotivierten Fußballerinnen geworden!
Nachdem nach der letzten Saison einige Spielerinnen den Verein wechselten, verletzungsbedingt oder aus privaten Gründen aufhören mussten, blieben insgesamt noch knapp 10 Spielerinnen über, die weiterhin ihrem Hobby nachgehen wollten. Doch da gab es nur ein Problem: in einer Fußballmannschaft spielen mindestens 11 Leute.
Man setzte sich also zusammen und überlegte, wie es weitergehen sollte. Trainerin Andrea Klöpper überließ diese Entscheidung ganz alleine den Spielerinnen und war für alles offen.

Nach langer Überlegung entschieden sich die TuS-Damen die Bezirksliga freiwillig zu verlassen und den Schritt zurück in die Kreisliga zu machen.
Auch der TuS-Vorstand unterstütze die Spielerinnen und kontaktierte einige Damenmannschaften im Umkreis mit dem Ziel, eine neue Spielgemeinschaft zu gründen, jedoch leider ohne Erfolg.

„Besser eine 9er Mannschaft als gar kein Fußball“ Mit dem Gedanken haben sich die Röhrtalerinnen dann angefreundet, denn in der Kreisliga besteht, anders als in der Bezirksliga, die Möglichkeit, eine 9er Mannschaft zu melden.
Trotzdem setzte man nochmal alle Steine ins Rollen und fragte Freunde und Bekannte, sowie ehemalige Spielerinnen, die eventuell Lust haben den Schritt mit zu gehen und nochmal Fußball zu spielen oder vielleicht sogar einen neuen Sport auszuprobieren.
Durch diese Aktion konnte man einige ehemalige TuS-Spielerinnen zurück gewinnen, aber zusätzlich auch noch weitere talentierte Spielerinnen für eine neue Sportart begeistern.

Im Laufe der Saison musste Carolin Kiesler jedoch ihre Laufbahn als Fußballerin beim TuS Sundern aufgrund von Knieproblemen auch mit Blick auf ihre berufliche Zukunft beenden. Caro tat sich schwer mit dieser Entscheidung, wollte die Mannschaft auch nicht verlassen und entschied sich dann als Co-Trainerin von Andrea Klöpper zu agieren, welche sich ebenso wie das Team für die Unterstützung freute.

Durch mehrere Teamaktivitäten, wie z.B. Kanu fahren oder Stand-Up-Paddeling auf dem Sorpesee sind die Spielerinnen auch sofort zu einem Team zusammengewachsen und waren startklar für die Kreisligasaison 2020/21.
Da aufgrund der Corona-Pandemie die geplante Mannschaftsfahrt nicht stattfinden konnte, machte man alternativ Mitte Oktober einen Mannschaftstag in Form einer Planwagenfahrt, welcher den Teamspirit noch einmal in Schwung brachte.
„Der Schritt zurück hat uns wirklich gut getan. Spielerinnen, die in der Bezirksliga Schwierigkeiten hatten, das Niveau zu halten, konnten sich bisher schon wunderbar beweisen. Man merkt richtig, wie alle Spielerinnen den Spaß am Fußball wiedergewinnen konnten.“, so Klöpper schon nach wenigen Spielen in der Kreisligasaison.